The Making of Modern Germany (LingoMap)

Hallo und herzlich willkommen zu meinem letzten LingoMap Blog!

Germany today is a completely different country to Germany fifty years ago, but when we look back in time it’s clear to see how the country has developed since then. Aber bevor wir anfangen, die Gegenwart zu besprechen, müssen wir die Vergangenheit verstehen. Dazu müssen wir einen Blick in die Zeit der Mauer werfen.

The Berlin Wall stood from 1961 to 1989 and acted as a physical and psychological barrier between Ost- und Westdeutschland. Die Kluft war so groß, dass die zwei Teile von Deutschland zwei verschiedene Hauptstädte hatten – Ostberlin in Ostdeutschland und Bonn in Westdeutschland. Es war unglaublich teuer, die Politiker immer hin und her zu fliegen – der zusätzliche Aufwand an Zeit und Geld war enorm.

Berlin Reichstag

But the cost of transport between the two capital cities wasn’t the only problem caused by the Wall. Those in East Germany were living in a world with little money and less freedom, where reporting to the authorities in order to keep in their favour was a daily norm. Die Leute wurden immer beobachtet. Sie sind alle mit der gleichen Art von Auto gefahren. Sie konnten die DDR nicht verlassen, es gab keine echte Reisefreiheit. Those in West Germany couldn’t do anything but watch, and try to help by sending care packages to those in the East. Wenn jemand versuchte, die Grenzen zu überqueren, wurden sie erschossen. 

So it’s easy to see why the citizens of Germany celebrated on the 9th of November in 1989, when the Wall fell and the two halves of the country were reunited. Die Wiedervereinigung led to a lot of East Germans moving to the West. Suddenly there were Ossis going on holiday on the islands, sending their children to Kindergarten or waving over the garden fence with a smile. Dies löste einen Wirtschaftsboom aus, weil die Ostdeutschen bis dahin ihr Geld gespart hatten, ohne etwas ausgeben zu müssen. Plötzlich konnten sie alles kaufen, was sie wollten! Heutzutage kann man fast gar nicht bemerken, dass es überhaupt einmal zwei Teile Deutschlands gab. Die ‚Ossis‘ und ‚Wessis‘ wohnen ohne  Konflikte zufrieden miteinander. Manchmal ist ein anderer Akzent zu hören, und man weiß, dass damals jemand woanders gewohnt hat. Und einige Westdeutsche sind immer noch ein bisschen skeptisch und denken, dass die‘Ossis’ immer noch dazu bereit sind, vertrauliche Informationen weiterzugeben. Aber  im Großen und Ganzen gibt es keine Probleme. Now and again you can also see examples of Ostalgie, the nostalgia felt towards certain aspects of the DDR, which show how those living in East Germany grew to love some parts of their lives there. For example, if you’re in the BRD side of Berlin, you’ll see the same green man when you cross the road as in the rest of Germany. But if you’re in the part which used to be in the former DDR, you’ll see a different little Ampelmännchen-figure guiding you through the traffic. More recently, there is a new movement towards introducing the Ampelmännchen in all parts of Berlin and also in several big cities in the rest of Germany such as Heidelberg and Saarbrücken.

Die Ampelmännchen

Angesichts der Tatsache, dass Deutschland nicht mehr geteilt ist und ‚zusammengewachsen ist, was zusammen gehört‘, leben die Deutschen als ein einheitliches Volk.Die Worte der Nationalhymne fassen das Gefühl passend zusammen: Ein modernes Deutschland steht für Einigkeit, Recht und Freiheit.

Es war schön, meine Erfahrungen von diesem Jahr mit euch zu teilen und ich hoffe, dass ihr auch begeistert seid, in der Zukunft Deutschland zu besuchen. Ich habe mich in Deutschland verliebt, und würde einen Besuch von Herzen empfehlen, egal ob nur für ein paar Tage, ein Auslandsjahr oder ein ganzes Leben!

Also, zum letzten Mal,

Tschüss!

Auf Wiedersehen!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

css.php